Tagesausflug der Senioren Pforzheim 08.08.2017

Am 8 August machten wir eine Fahrt ins Blaue.Wir trafen uns um 9,30 Uhr im Bahnhof Pforzheim, dieLeitung uebernahm Edith Hirt. Wohin es ging wusste niemand sollte ja auch eine Ueberraschung sein.Na ist auch egal im Vertrauen darauf das Edith uns nicht
in die Irre fuehrt wollten wir uns die Vorfreude nicht nehmen lassen,und harrten der Dinge die da kommen
sollten.Als erstes Ziel entpuppte sich Deidesheim.Wo Edith das Mittagessen fuer uns bestellt hat,nach dem
wir uns die Wampe vollgeschlagen haben.Gingen wir auf erkundigung Deidesheim ist bekannt als die heimliche Hauptstadt der Pfalz,und unser ehemalige Bimbeskanzler Kohl empfing hier internationale Gaeste wie Gorbatschow usw.bei Saumagen und guten Wein,hier wurde auch gekungelt Parteispenden etc. na lassen wir es.

Als naechstes Ziel war Freinsheim vorgesehen.Das war die eigentliche Ueberraschung die entdeckung der Langsamkeit,auf uns wartete eine Kutsche mit 2 PS.die war allerdings aufs Beste ausgeruestet,was soll ich sagen mit Wein Weib und gesang zuckelten wir ueber die Weinberge und genossen den Wein und die schoene Aussicht ueber die Weinberge.Nach einer Stunde im Schneckentempo machten wir halt und uns ueber die bereitgestellten Vespertafel her.Der kutscher brachte uns auch heil wieder nach Freinsheim zum Bahnhof.Ich muss schon sagen das war sehr schoen,da wir im Zug und auf der Kutsche immer im engsten Kontakt waren,sind wir uns naeher gekommen,und richtig warm geworden.da kann man Edith und ihre Mitarbeiter nur noch herzlich danken fuer dieser tollen Fahrt ins Blaue

 

Siehe die Bilder im Galerie bitte anklicken! 

        geschrieben W.G.


Seniorenausflug nach Neustadt am 21. August 2016

 

 Ca. 20 wackere Senioren verbrachten einen tollen Sonntag ohne zu wissen, wohin die Reise geht. Erster Treffpunkt war in Stuttgart im Zug gen Pforzheim – via Karlsruhe. Inzwischen stiegen noch ein paar Senioren ein. Nach umsteigen ging die Fahrt bis Neustadt an der Weinstraße. Dort stiegen wir in einen für uns reservierten Wagen, dem alten Kuckuckbähnel, das uns mit Volldampf durch den Pfälzerwald fuhr bis nach Elmstein.

Dort angekommen öffnete unsere Seniorenarbeiter Ehepaar Leineweber ihren geheimnisvollen großen Koffer und was kam da raus? Für Jeden eine Brezel und eine kleine Flasche Sekt. Das war eine Überraschung. Bei der Rückfahrt wieder eine Überraschung von Seniorenleiterin Edith Hirt. Jeder bekam ein kleinen Brief, das erst beim Abendessen im Lokal geöffnet werden durfte. Darin ein finanzieller Zuschuss und der gewünschte Essenzettel.

Vorher bummelten wir noch in Neustadt und bewunderten die Fachwerkhäuser. Im historischen alten Lokal Gerberhaus speisten wir zu Abend, ein jeder nach Wunsch, das ausgewählte Essen, das Edith per Mail vorbestellt hat. Danach fuhren wir nach Hause.

 

 

Dem Seniorenteam unter Edith Hirt sei ganz herzlich gedankt für diesen tollen Ausflug.

 

                                      Geschrieben Inge Wurst


 Pforzheimer-Seniorenabteilung

 Ausflug im schönen Schwarzwald

 Am Dienstagmorgen, den 13. August 2013 trafen wir uns um 7.35 Uhr am Hauptbahnhof in Pforzheim und fuhren wir dann um 7.49 Uhr mit dem Zug nach Alpirsbach. Als wir dort ankamen, besuchten wir zuerst die Alpirsbacher Brauwelt mit dem berühmten Brauwasser aus dem Schwarzwald. Der Museumsführer zeigte uns die alte Bierbrauerei, erzählte uns auch die historische Geschichte, wie ein Bier gebraut wurde und sich weiter entwickelte. Die Familienbrauerei Glauner führt ihre Braukunst nun schon in der vierten Generation fort. Heute ist diese Bierbrauerei Alpirsbacher Klosterbräu weltweit bekannt. Nach fast 2 stündiger Führung gingen wir in die Bierkneipe und tranken wir Bier nach Wahl. Das war erfrischend. Anschließend gingen wir in den Shop und dort durften wir einen Bierkrug kostenlos abholen. Mit knurrendem Magen liefen wir zum Brauereigasthof Löwen Post und aßen wir ein deftiges Mittagessen. Danach fuhren wir mit dem Zug weiter nach Gutach, 15 km nördlich von Triberg. Dort besichtigten wir das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Unser Führer Mario Hamann erzählte uns die Geschichte, wie die Bauern in der damaligen Zeit gelebt und gearbeitet haben. Es war eine interessante Führung. Zum Schluss tranken wir den heißen Kaffee oder Cappuccino und aßen leckeren Kuchen. Am Ausgang standen einige Buden, dort konnte man Bauernbrot, Schnäpse und frische Pflaumen kaufen. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zum Bahnhof, stiegen wir um in den Zug und fuhren wir erschöpft nach Hause. Wir hatten einen wunderschönen Tag verbracht und ein herzliches Dankeschön an Edith Hirt, sowie auch der Führer Mario Haman.