Dart-HGC Kolibrispitz Pforzheim 2014


Faschingsdisco am 10.02.2018

Download
Faschingsdisco 10.02.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 347.1 KB


Vortrag "Burnout" 16.02.2018

Download
Vortrag Burn-out -16.02.2018-.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.9 KB
Download
Vortrag Burn-out -16.02.2018-.doc
Microsoft Word Dokument 106.0 KB


Rommé-Turnier- 10 Jubiläumsjahr am 28.04.2018

Download
Vormerken Rommé 2018..pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.9 KB


Vortrag von 13.12.2017 bei HGZ Pforzheim

 Unter diesem Thema stand eine Veranstaltung im Hörgeschädigten Zentrum Pforzheim, zu der „ARGE Visuell“, eine Gruppe  der Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis e.V. eingeladen hatte.

 

Hansjörg Vollmer, ein Insider der Pforzheimer Uhren- und Schmuckszene, erklärte den zahlreichen Besuchern in einem Vortrag und mit Unterstützung eines Beamers, die interessante Geschichte rund um den Schmuck in der Goldstadt Pforzheim. Sein Bruder Volker unterstützte ihn dabei, indem er für die gehörlosen und schwerhörigen Teilnehmer gebärdete.

Alle waren rundum begeistert und verabschiedeten die beiden Vollmers mit viel Applaus.

V.Vollmer

„Tag der offenen Fabrik“

Die ARGE Bildung und Kultur hatte zu einer Besichtigung der Uhrenfabrik „ARISTO“ eingeladen.

 

Dieses  Unternehmen hatte im Rahmen von „250 Jahre Schmuck in Pforzheim“ am Samstag 02.12.2017 einen „Tag der offenen Fabrik“.  Zahlreiche Hörgeschädigte nahmen dieses Angebot wahr und schlossen sich den Führungen um 11.00 und 14.00 Uhr an.

 

Volker Vollmer erklärte anschaulich den Werdegang dieser Firma, die 1907 von Julius Epple gegründet und 1922 von Ernst Vollmer weitergeführt wurde.

 

Zwischenzeitlich ist Aristo, nun unter Hansjörg Vollmer, ein Name, den man mit hochwertigen Armbanduhren wie z.B.  „Messerschmidt“ in Verbindung bringt.

Es war sehr interessant zu sehen mit welchen Maschinen dort gearbeitet wird, welche Materialien verwendet werden und was für kleinste Schrauben und Stifte die Mitarbeiter, teilweise ohne Lupe, verarbeiten.  Die Teilnehmer bestaunten die neuesten Uhrenkreationen wie z.B. die „Replik  Vintage  47“ der legendären B-Uhr, die beim Designer-Wettbewerb German Design Award mit einem Preis ausgezeichnet wurde, und manch einer nahm seinen Weihnachtswunsch in Gedanken mit nach Hause.  Mal sehn ob ihn das Christkind bringt.

 

Die ARGE Visuell bedankt sich bei Hansjörg Vollmer für einen informativen Tag.  

 

    Siehe Fotogalerie klicken!                                                                               

Sigrid Ritter


Herbstliche Jahresabschlussfeier des Gehörlosenvereins Pforzheim 26.11.2017

Herbstlich geschmückt war der Saal des Schützenhauses in Pforzheim-Hagenschieß, in dem der 1. Vorsitzende des Gehörlosenvereins Pforzheim, René Hölle, eine große Anzahl Mitglieder, Ehrengästen und Freunde zurJahresabschlussfeier begrüßen konnte.

 

Der Vorsitzende betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit des Vereins in der Pforzheimer Region. Die gehörlosen Menschen finden hier eine Vielzahl von Informationen, Aktivitäten sowie ein geselliges Miteinander.

 

Um dies „auf die Beine zu stellen“ bedarf es einer großen Anzahl engagierter Helfer. Und diese hat der Verein. Hölle bedankte sich bei seinem Team für die großartige Arbeit im zu Ende gehenden Jahr.   

,,Vorstandschaft und Mitarbeitern"

Dass die Mitglieder sich im Gehörlosenverein zuhause fühlen zeigte die Ehrung folgender Personen, die 25 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben:

Daniela Cindric, Anja Le, Sön Le Minh, Harald von Zitterbart

von links nach rechts: 1. Vorsitzender R. Hölle, S. Le Minh, D. Cindric,

A. Le, H. von Zitterbart

Die Vorstandschaft sprach Dank und Anerkennung aus.

 

Bei Kaffee und Kuchen gab es noch einige Überraschungen ehe die Jahresfeier zu Ende ging.

-Sigrid Ritter-


Stadtspaziergang zu Skulpturen und Denkmälern der Stadt 15. und 22.10.2017

 

 

 Um seinen Mitgliedern einen etwas anderen  Einblick in die Stadtgeschichte zu geben, veranstaltete der Gehörlosenverein Pforzheim zwei Stadtspaziergänge von 15.Okt. und 22.Okt. 2017 zu Skulpturen und Denkmälern in der Innenstadt.

Diese wurden von Frau Klittich begleitet, die von Gebärdendolmetscherinnen unterstützt wurden. Beginnend in der Nordstadt beim Vogelbrunnen, über moderne Kunst beim Landratsamt, dem Reuchlindenkmal,  bis zum Pforzemer Seckel und dem Waisenhausplatz erklärte Frau Klittich anschaulich die einzelnen Werke. Manch Einer war erstaunt wo sich Skulpturen und Denkmäler teilweise „verstecken“ und  um welchen Hintergrund es sich im Einzelnen handelt. Es waren zwei interessante und lehrreiche Veranstaltungen, die im Gasthaus „Lehner’s einen gemeinsamen Abschluss fanden.

 Sigrid Ritter


Neue Kegelspieler gesucht!

Download
KEGELSPIELER GESUCHT-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.1 KB